Profil

Platzzahl: 9

Aufnahmealter: ab 10 Jahren

Organisationsform: Regelangebot

Verweildauer: bedarfsorientiert, aufgrund des Alters eher mittelfristig

Personal: 4,7 pädagogische Mitarbeiter (Stellenschlüssel 1 : 1,85),

1 Hauswirtschaftskraft (Vollzeit), anteilig Leitung/Beratung/Verwaltung

Rechtsgrundlagen: §§ 27, 34, 36 SGB VIII (ggf. §§ 35, 35a, 41, 42 SGB VIII)

 

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an männliche und weibliche Kinder- und Jugendliche. Unsere Betreuungsschwerpunkte liegen in den Bereichen:

 

  • Erhebliche Erziehungsdefizite
  • Beziehungs- und Entwicklungsstörungen
  • Leichte Formen der Behinderung (z.B. Lernbehinderung)
  • Schulschwierigkeiten/Schulmüdigkeit/Schulverweigerung
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten
  • Traumatische Erlebnisse (z.B. sexueller Missbrauch, Misshandlung)
  • Leichte psychische Störungsbilder (z.B. ADS, ADHS, Depressivität)
  • Wahrnehmungsbeeinträchtigung

 

Zielsetzung

Die pädagogischen Zielsetzungen für den jungen Menschen orientieren sich an dessen individuellen Fähig

keiten, Neigungen und Begrenzungen. Wir formulieren diese so, dass sie angemessen erreichbar sind und frühe Frustrationen vermieden werden.

 

Insbesondere folgende Ziele sind aus unserer Sicht primär anzustreben:

  • Rückkehr des Kindes/Jugendlichen in die Herkunftsfamilie, wenn dieses möglich erscheint oder angestrebt werden soll. Dieser Prozess wird von der Einrichtung auch durch umfassende Vorbereitung, Begleitung und Beratung der Eltern unterstützt.
  • Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Abschluss einer Schul- und /oder Berufsausbildung
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Erlernen einer aktiven Freizeitgestaltung
  • Integration in ein stabiles soziales Umfeld
  • Stärkung des Selbstwertgefühls

 

Inhalte der Arbeit

  • Förderung des individuellen Verselbständigungsprozesses
  • Einübung lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Stabilisierung des Schulbereichs und Förderung des Lern- und Leistungsverhaltens
  • Aufbau einer konstanten und tragfähigen Beziehung durch das Bezugsbetreuersystem
  • Intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und Förderung von Besuchskontakten
  • Überschaubarer und strukturierter Gruppenalltag (z.B. gemeinsame Mahlzeiten, feste Besuchs- und Ausgehzeiten, Feiern von Festen)
  • Regelmäßige erlebnispädagogische Einzel- und Gruppenangebote, wie Fahrradtouren, Klettergarten, zelten, Sportaktivitäten
  • Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in die Alltagsplanung und Gestaltung der Gruppe
  • Einzel- und Gruppengespräche, z.B. unsere Kinderhausbesprechung
  • Vermittlung von kulturellen Freizeitangeboten
  • Einbindung in Sport- und Freizeitvereine
  • Unterstützung der kognitiven und körperlichen Entwicklung