Profil

Platzzahl: 2 Schwangere/Mütter mit Kind/Kindern

Aufnahmealter: in der Regel ab 16 Jahren

Organisationsform: Angebot mit niedrigem Betreuungsaufwand

Verweildauer: kurz- bis mittelfristig

Personal: pädagogische Mitarbeiterinnen, Leitung/Beratung/Verwaltung

Rechtsgrundlagen: §§ 19, 34, 36, 41 SGB VIII (ggf. §§ Hilfen nach BSHG)

 

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich in erster Linie an die Mütter, die im Anschluss an die Betreuung im Bodelschwingh-Haus noch gezielte Unterstützung bei der Verselbständigung benötigen. Eine Belegung durch Neuaufnahmen ist möglich. Bei Bedarf können auch Paare oder Väter mit Kind/Kindern unter 6 Jahren aufgenommen werden.

 

Die Situation der Mütter ist häufig geprägt von

  • mangelnder Unterstützung aus der Herkunftsfamilie
  • psychischen Auffälligkeiten
  • geringem Selbstwertgefühl
  • einem schwierigen und belastenden Umfeld
  • einer problematischen Partnerbeziehung
  • Irritationen in der Frauen- und Mutterrolle
  • Unsicherheit in der Pflege, Versorgung und Erziehung des Kindes
  • Missbrauchs- und Gewalterfahrungen
  • fehlenden beruflichen und schulischen Perspektiven
  • finanzielle Schwierigkeiten

 

Grundlegende Voraussetzungen für die Aufnahme sind die Freiwilligkeit der Mutter/des Vaters (im Einzelfall der schwangeren Frau) das Betreuungsgebot anzunehmen, die Bereitschaft Verantwortung für sich und das Kind zu übernehmen und die Grundfähigkeit, sich und das Kind versorgen zu können.

 

Zielsetzung

Grundsätzlich orientiert sich unser Hilfsangebot an den individuellen Zielen. Schwerpunkte bilden die Perspektivenfindung und -umsetzung für die berufliche oder schulische Zukunft sowie die Festigung der Mutter-Kind-Beziehung. Die Mütter sollen dazu befähigt werden ein selbstbewusstes und verantwortungsvolles Leben mit ihrem Kind in einer eigenen Wohnung zu führen.

 

Folgende Ziele sind aus unserer Sicht primär anzustreben:

  • Stabilisierung der Mutter-Kind-Beziehung
  • Stärkung des Selbstwertgefühls der Mutter
  • Eigenständige Haushaltsführung
  • Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Vertiefung der Kenntnisse in der Pflege, Förderung und Erziehung des eigenen Kindes
  • Förderung der Fähigkeit eigene Bedürfnisse und die des Kindes angemessen in Einklang zu bringen
  • Stärkung der Problemlösefähigkeit, ggf. unter Nutzung externer Hilfsangebote
  • Soziale Integration im Gemeinwesen

 

Inhalt der Arbeit

  • Anleitung zur selbständigen Bewältigung und Gestaltung des Alltags (z.B. Strukturierung des Tages-/Wochenablaufs oder Haushaltsführung)
  • Einzelgespräche zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Kindererziehung oder Freizeitgestaltung
  • Beobachtung von Mutter-Kind-Interaktionen mit anschließenden Reflektionsgesprächen
  • Begleitung zu Kinderärzten, Gynäkologen etc.
  • Vermittlung und Motivierung zu externen Mutter-Kind-Angeboten (z.B. Babyschwimmen, Babymassage, PEKiP)
  • Förderung eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Geld
  • Entwicklung und Verwirklichung einer eigenen Lebensperspektive, bei Bedarf gemeinsam mit dem Kindesvater oder Partner
  • Unterstützung bei der Beendigung der Schul- oder Berufsausbildung oder Entwicklung schulischer und beruflicher Perspektiven sowie deren Vereinbarkeit mit der Mutterrolle
  • Beratung und Vermittlung von externen Kinderbetreuungsangeboten (z.B. KiTa oder KiGa)
  • Partner- und Familienarbeit
  • Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung
  • Aufbau und Ausbau eines tragfähigen sozialen Netzwerkes
  • Unterstützung bei der Sicherung der wirtschaftlichen Verhältnisse beim Auszug in die eigene Wohnung
  • Unterstützung bei der Suche und Anmietung, Ausstattung und beim Umzug in die eigene Wohnung
  • Anbahnung einer ambulanten Hilfe (Nachbetreuung)